Kontakt
Moxibustion

Moxibustion

Bei der Moxibustion – kurz Moxa – wird getrockneter Beifuss (Artemis vulgaris) über bestimmten Akupunkturpunkten verbrannt. Die dadurch erzeugte Wärme wirkt wiederum über die Akupunkturpunkte auf die Energieleitbahnen ein. Blockierte Energien werden gelöst und können wieder fliessen. Gleichzeitig regt diese Methode die Blutzirkulation an. An bestimmten Körperstellen erzeugt das Verfahren eine angenehme Wärme.

Moxibustion ist so alt wie die Akupunktur selbst und fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Methode wurde vor allem in den kälteren, nördlichen Bergregionen Chinas eingesetzt. Die Therapie soll dabei helfen, Zustände energetischer Kälte und Leere zu beheben. Sie wird unter anderem bei chronischen Erkrankungen eingesetzt. Vor der Geburt soll Moxa die Drehung des Kindes in die Schädellage einleiten.

Wir bieten diese Methode an folgenden Standorten an:

TCM-Praxis Spiez

Zhe ZHAO

Thunstrasse 4
3700 Spiez
Tel +41 33 566 90 91
Fax +41 33 566 90 92
spiez@china-medcare.ch

Häufige Fragen

Organerkrankungen

Herzleiden können in der Regel mit TCM behandelt werden. Zur Unterstützung der Körperenergie sind TCM-Behandlungen hier gut geeignet. In akuten, lebensbedrohlichen Situationen, wie z. B. bei einem Herzinfarkt, muss der TCM-Arzt aber mit einem Herzspezialisten der Schulmedizin zusammenarbeiten.

Diese Website verwendet Cookies.

Um den reibungslosen Betrieb dieser Website zu gewährleisten und Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, verwenden wir Cookies.

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

Customise settings